Palmblattbibliotheken und die Zukunft – Humbug oder Realität?

Etwas interessantes was ich schon Ende 2015 auf Youtube entdeckt habe und mittlerweile richtig unheimlich wird ist folgendes Video:

Palmblattbibliotheken (Irgendwie bekomme ich das Video einbetten nicht mehr hin, seit WordPress mal wieder alles umgestellt hat….)

Das ist jedoch noch nicht alles, wer dem Moderator unterstellt nicht kritisch genug zu sein (was ich auch tue), lese sich bitte mal die von Thomas Ritter angesprochenen Prophezeiungen für die nächsten 2 Jahre durch, die hier zu finden sind. Ich habe sie Anfang des Jahres zum ersten Mal durchgelesen und da er auch konkrete Aussagen stellt, kann man den Wahrheitsgehalt dessen gut daran messen, zumal die Dinge die er beschreibt derzeit immer konkreter werden. Zumindest interessant würde ich sagen. Ferner habe ich im Internet nach Erfahrungsberichten gesucht und zwei gefunden. Der erste ist hier zu finden, etwas knapp und nicht so detailliert, und komplett positiv. Der zweite dann richtig detailliert, aber auch komplett negativ und hier zu finden. Eine weitere Quelle die positive Erfahrungen gesammelt hat wäre dann diese hier, wobei ich nicht weiss ob die Person nicht befangen ist, da er mit Thomas Ritter im Kontakt war und die Adressen von ihm hat. In dubio pro reo, weshalb ich dennoch von einer unabhängigen Erfahrungsberichterstattung ausgehe.

Ob man daran nun glaubt oder nicht, finde ich die ganze Sache extrem interessant. Ich werde mir die aktuellen Geschehnisse weiter anschauen und mit den Vorhersagen vergleichen. Interessanterweise ist eine Freundin einer Freundin aus Leipzig auch gerade in Indien, u.a. wegen der Palmblattbibliotheken. Mehr weiss ich leider noch nicht, wäre cool wenn ich ihre Erfahrungen dazu bei Zeiten bekommen könnte. Ausprobieren würde ich es definitiv einst, wenn ich mal dort unten bin, und Indien steht sowieso noch auf meinem Plan, wenn dann aber mit etwa 3 Besuchen an verschiedenen Bibliotheken.

Was denkt ihr dazu?

Im Übrigen gehts am Montag dann nach Berlin und am Dienstag um 14 Uhr mit dem Flugzeug nach Fukuoka, wo ich dann Mittwoch Abend um 21:15 Uhr Ortszeit ankommen werde, sofern alles nach Plan geht.

Man sieht sich =)

Über VagabundenReise

Manga und Anime Narr
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Palmblattbibliotheken und die Zukunft – Humbug oder Realität?

  1. Ulrike schreibt:

    Da es vor 7.000 Jahren noch keine Schrift gegeben hat, kann da ja schon von Anfang an was nicht stimmen. Aber die Menschen greifen vor allem in Lebenskrisen gerne zu Horoskopen und Wahrsagerei. Das ist normal. Man sollte nur immer kritisch bleiben bei sowas…

    • Cidar schreibt:

      Nach Wikipedia bekomme ich die Information, dass es einige Forscher auch für möglich halten, dass schon 5000 v. Chr. Schriften existiert haben können und wer weiß wo es anfing und eventuell lediglich auf Gegenständen Anwendung fand, welche mit der Zeit zerfielen (bspw. Palmblätter). Gibt es da klare Gegenforschungen? Ich kenne mich bezüglich der Geschichte von Schriften gar nicht aus.
      Die Verwendung von Alt-Tamil wird allerdings (hallo Wikipedia) auf weit später datiert, was diesen Einwand durchaus sinnvoll macht.

      Ob allerdings nun 7000 Jahre für die Gruppe von Weisen zutreffend sein mag oder es doch 3000 – 6000 Jahre waren – ich finde da auch unterschiedliche Angaben je nach Quelle – die Zeit halte ich für ein großes Kriterium der Vermarktung.

      Dem letzten Teil stimme ich auch vollkommen zu.
      Ich glaube, dass der Geist zu einigen (bisher nicht erforschten) Möglichkeiten im Stande ist, ein großer Teil davon mag die „Kunst“ sein, sich etwas einzubilden bzw. für sich und die eigene Welt „Realität“ werden zu lassen.

      [Offtopic]
      Auf den ersten Blick: Interessanter Blog! Ich werde mir in nächster Zeit vor allem die Artikel/Berichte über China durchlesen :)

      Grüße
      Gunnar

      • Ulrike schreibt:

        Hallo Gunnar, danke für deine ausführliche Antwort! Ich halte es solchen Dingen mit Buddha. Der hat gesagt (kurz), dass man alles kritisch betrachten soll. und nichts einfach so glauben soll, auch nicht, wenn ein Weiser was sagt. (Kalamer-Sutra). Und mit Schriften und Archäologie kenne ich mich ein wenig aus.
        Alles Gute
        Ulrike

  2. Cidar schreibt:

    Realität, denn es gibt sie – sowohl die Bibliotheken als auch die Zukunft (je nach Verständnis für „Zukunft“) :)

    Ansonsten: Indien ist sicher sehr interessant und ich möchte auch einmal dort hin. Eventuell auch in die Palmblattbibliotheken als Touristenereignis.

    Ich empfehle dir, dich vorher einmal mit Cold Reading (bspw. Wikipedia für den Anfang) zu beschäftigen und eventuell auch hier in Deutschland Wahrsager oder ähnliche Experten aufzusuchen, die einen eigenen Zugang zum geistigen Weltengedächtnis aka Akasha-Chronik zusagen.
    Vielleicht auch an sich mal zu einem professionellen Illusionisten.
    Warum? Um eine eventuelle Ahnung zu bekommen, wie schnell jemand verblüfft sein kann, dass andere Menschen scheinbar von irgendwoher all das Wissen über die eigene Person bekommen.
    Verblüffende Shows gibt es davon mehr als genug. Ich mag diesbezüglich sehr gerne die Serie „The Mentalist“. Die Reaktionen dieser Leute mag mitunter exakt identisch mit den begeisterten Palmblattbibliothekengängern sein „Woher..? Wieso..? Einfach unglaublich!“.

    Zu deinem letzten Beispiel bei der eventuell befangenen Person:
    Nun ja. Es gibt nicht nur die Erwähnung von Thomas Ritter, sondern auch noch einmal den direkten Hinweis am Ende. An sich noch kein Grund. Ich fange an, der Quelle zu misstrauen, sobald ich die Verbindung zu Bruno Gröning sehe. Nun mag die Frage sein, wer Bruno Gröning ist. Wenn du allerdings auf die Startseite von deiner genannten Seite gehst, liest du recht schnell:
    „Die originalen Vorträge von Bruno Gröning sollen dem Menschen helfen einzusehen wie wichtig der richtige Glaube ist, um in Harmonie mit dem Göttlichen zu schwingen.“
    Du darfst raten, was ich von Leuten und Vereinen halte, die DEN „richtigen Glauben“ vermarkten.
    Ist diesen Leuten deshalb in allen anderen Themen zu misstrauen? Mitnichten. Die Richtung der geistigen Einstellung veranlasst mich aber, diese Quelle sicher kein zweites Mal zu lesen, wenn ich bemüht bin, mich um die Glaubwürdigkeit von etwas zu erkundigen.

    Bezüglich Thomas Ritters „Prophezeihungen“.. nun ja. Das „Gespräch“, welches er mit Armin Risi geführt hat, bzw. die Art der „Beweisführung“ sagt für mich einiges über die beiden aus (es war einmal auf deren Webseiten, findet sich jetzt aber nur noch teilweise in Archiv-Webseiten wieder). Ich hege meine Zweifel, jedoch mag mit etwas Glück ja etwas davon stimmen („Glück“ bei den Aussagen). Es bleibt die Frage, ob es irgendjemandem hilft oder vielleicht doch nur eher Promotion für Thomas Ritter bedeutet.

    Was mich ERSCHÜTTERT:
    Um 2020 soll diese unerklärliche Krankheit auftauchen, die hunderttausende Menschen tötet und erst 2048 soll aufgedeckt werden, dass die „wahren Herrscher“ dahinter stecken, mit dem Plan dem Menschenwachstum entgegenzuwirken („das Ziel der wahren Herrscher hinter den Regenten [ist] die weltweite vollkommende Kontrolle der Wirtschaft und Gesellschaft“).
    Ich meine.. wirklich? Ernsthaft? Die haben es nicht weitergebracht als einige hunderttausend Menschen zu töten? Komm schon – das Menschenwachstum wird da ja maximal einen kleinen Kratzer bekommen. Wenn dann doch bitte eine Methode die entweder die Hälfte der Menschheit dahinrafft (selbst mehrere Millionen würden doch auf 10 Jahre gesehen nichts bringen) oder diese mir sympathisch erscheinende Lösung, einfach 2/3 der Menschheit direkt unfruchtbar zu machen – übertragbar über Luft, Tiere, Wasser, das muss doch irgendwie möglich sein!
    Diese unerklärliche Krankheit ist der kommende Flop des Jahrtausends.. :(

    • VagabundenReise schreibt:

      hehe, ja die Kritikpunkt teile ich Gunnar^^, Natürlich bleibe ich auch kritisch und kaufe nicht (mehr) die Katze im Sack. Fakt ist, diese Bibliotheken existieren und Fakt ist auch, dass die Blätter sehr alt sind. Nun kanns natürlich sein, dass sie einen anderen Zweck haben als den der „Vorhersage“ oder dass es von westlern in die Schiene gepresst wird um damit Reibach zu machen. Andererseits gibt der Ritter auch die Adressen raus ohne dafür Geld zu verlangen, so wie ich das verstanden habe.

      Ich bleibe dabei, dass es in meinen Augen sehr interessant ist, und ich die Geschehnisse weiterverfolgen werde. Mitte 2016 – so Ritters Prophezeiungen – soll es zu Neuwahlen kommen, und der Sommer zudem ins Wasser falls. Das sind so zwei Keypunkte an denen man seine Aussagen gut messen kann und was ich zumindest auf ersteres Beispiel für möglich, wenn auch nicht zwingend wahrscheinlich halte.

      Was anderes ist natürlich das vokabular dass er verwendet. Ob es nun genauso in den Blättern steht oder einfach selbst so verwendet wurde ist fraglich. Zumal jede Übersetzung immer gewisse Fehler und verständnisprobleme enthält. Seien es feine Nuancen die wichtig zum Verständnis sind.
      Vielleicht hab ich dir schonmal von den Georgia Guide Stones erzählt? Die existieren wirklich und es ist unbekannt wer die aus welchem Grund errichtet hat. Viel Raum für Spekulation natürlich. Dennoch auch wieder was komplett interessantes, ich stehe einfach auf Rätsel :D. Hier mal der Artikel aus Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

      • Cidar schreibt:

        Das ist richtig. Es mag eventuell auch vollkommen wahr sein, dass der Herr Ritter tatsächlich daran glaubt.
        Der Vorschlag zu den hiesigen Wahrsagern und Illusionisten war auch eher dazu gedacht, eventuell mit einem Vorwissen in dieser Richtung dich auf den Weg dorthin zu machen und womöglich zu entdecken, dass es komplett anders ist. Vielleicht sind es aber doch die gleichen/ähnlichen Methoden, die dir gar nicht aufgefallen wären (wie auch), wenn sie nicht bekannt sind. Ich weiß nicht, ob es auch so rübergekommen ist.
        Von allem was ich bisher gesehen habe, gibt es wirklich einige besondere Techniken – die zwar beeindruckend, aber nicht magisch sind (oder sich der Akasha-Chronik bedienen).

        Es gab auch schon für die letzten Jahre Vorhersagen von Thomas Ritter – wie auch Zeitungshoroskope lässt sich da einiges biegen. Es gibt ja auch die Trendforschung, würde ich mir eine Akashasicht erdichten, würde ich gucken, was derzeit für Trends vorhergesagt werden – sei es gesellschaftlich, politisch oder auch wettertechnisch.

        Ich habe vorhin einfach mal ein paar Vorhersagen genommen und die Jahre 5 Jahre zurückgespult –> wenn ich wirklich nach etwas suche, dann fand ich auch etwas, was irgendwie schon in die Richtung geht und dazu passen könnte.
        Beispiel?
        „Vor allem in Amerika wird es jedoch wegen der eskalierenden sozialen Ungleichheit 2016 Unruhen geben.“ –> 2011 –> Occupy Wall Street
        Kannst auch im Internet danach suchen – ob es viele Jahre gibt, in denen man diesbezüglich nicht fündig wird?
        Bzw. gibt es nicht irgendwie fast jedes Jahr neue Artikel über in Amerika (und nicht nur dort) eskalierende soziale Ungleichheiten die zu Unruhen führen?

        Allerdings würde ich die Palmblattbibliotheken nicht zwingend mit den Prophezeihungen von Thomas Ritter in Verbindung bringen. Eher gar nicht. Von anderen Quellen über die Palmblattbibliotheken habe ich bisher noch nie etwas über Vorhersagen über Länderpolitik oder Wetter gelesen (wobei meine Recherche nach weiteren Quellen bisher noch recht eingeschränkt ist).

        Ja die Blätter sind alt. Irgendwo in Indien finde ich vielleicht auch einen Händler und somit ein mehrere hundert Jahre altes Palmenblatt und kann „Wer das liest ist doof“ raufschreiben – als Beweis für diese universelle Wahrheit (wer von uns ist denn bitte nicht doof?) kann auch eine Probe von meinem alten Blatt genommen werden, um das Alter zu validieren.

        Ja, von den Georgia Guide Stones weiß ich von dir. Wenn ich Millionär wäre und es so etwas nicht gäbe, hielte ich es auch für möglich, dass ich es anfertigen lasse – gefällt mir soweit ja auch, wobei ich einige Formulierungen nicht ganz sympathisch finde. Um so lächerlicher ist die unbekannte Krankheit, die lediglich einige hunderttausend Menschen dahinrafft – es bleibt ein Flop :(

        Es fällt mir übrigens nicht schwer, an eine Art Weltengedächtnis zu glauben. Wieso soll es nicht möglich sein? Ich halte die Wahrscheinlichkeit allerdings auch für unglaublich hoch (bei all den Verwirrtheiten und Irrheiten und Glauben und Einbildungen), dass sich sehr viele einbilden, einen Zugang zu ihr zu haben.

        Wer behauptet mit Gott zu reden ist oft „normal“ – wer behauptet mit Bäumen zu reden wird es letztendlich wahrscheinlich nur in bestimmte Räumlichkeiten schaffen – unglaubliche Welt^^

        P.S.: Manchmal glaube ich sogar echt noch daran, beim Beginn eines Kommentares nur eine kurze Antwort zu geben. Ich kann es womöglich einfach nicht.

        P.P.S.: Gleich ist es soweit, gleich ist Dienstag – der Abflugtag! Hinfort mit dir! :D

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s