Japan 2013 – Tag 3: Kaiserpalast & Tokyo Tower

Begonnen hat der Tag abermals mit einem leckeren Frühstück. Statt Rührei und Fleischbällchen gab es jetzt kleine Würstchen und gekochte Eier. Letztere hingegen waren schrecklich, da innen total orange. Hat schrecklich geschmeckt…. Der Rest war wie gewohnt klasse.
Da wir uns heute vorgenommen haben etwas Kultur und Ruhe zu erleben, gingen wir von unserem Hotel aus in den etwa 3-4 km entferntem Kaiserpalast. Google Earth sei dank, konnte ich mir sehr gut den Weg einprägen der mit ein paar Abbiegungen auch recht einfach zu finden war. Auf dem Weg dahin, kamen wir noch in den Bahnhof des Stadtteils Tokyo. Nur damit keine Missverständnisse aufkommen, der Großraum Tokyo ist in verschiedene kleinere Bezirke unterteilt, die vielleicht mit Deutschland und seinen Bundesländern vergleichbar sind. Für die Bezirke wird dann am Ende dessen immer noch ein „-ku“ gehangen, was halt auch soviel wie Bezirk heisst. Also etwa „Chuo-ku“, „Tokyo-ku“ und so weiter. So gibt es jetzt auch keinen Hauptbanhhof für den Großraum Tokyo, wie etwa in Berlin, Frankfurt oder sonstigen großen Städten sondern mehrere große Bahnhöfe.In diesem angekommen gab es einen gefühlten kilometer lang Geschäfte im Untergrund, die sehr vielfältig waren. Neben den allgemein bekannten Fressbuden gab es Souvenirschops, Spielzeugläden und zu meiner Verwunderung auch ein „Shonen Jump“ Shop. Für alle die nicht wissen was das ist…Shonen Jump ist das erfolgreichste Manga Magazin in Japan vom Verlag Shueisha, und beinhaltet Serien wie One Piece, Naruto, Bleach, Toriko und vielen mehr. Auch Dragonball lief zu seiner Zeit in diesem Magazin. So gab es in dem Laden eine Menge goodies zu den Serien, wie Manga, Figuren, Fächer, Puzzle, Schlüsselanhänger, Süßigkeiten und vieles mehr. Gekauft hab ich nichts aber schön war es trotzdem. Als wir dann aus dem Bahnhof rauskamen, gab es eine schöne Szenerie zu bestaunen. Auch die Eingangshalle des Bahnhofes mit einer riesigen Kuppel war sehr schön anzuschauen (siehe Bilder). Das Bahnhofsgebäude an sich wurde glaube ich im 19. Jahrhundert erbaut und sieht bis heute noch genauso aus. Schön mit Klinkersteinen in rot und weiß. Ich glaube bei dem „Kenshin“ Film kam dieser auch mal vor. Auch die Wolkenkratzer und Glaskästen in der näheren Umgebung waren krass und auf ihre Art schön anzusehen. Zwar bin ich ja eher der Landtyp und mag städt gerade deswegen nicht wirklich, aber hier hab selbst ich gestaunt.

Fortsezung: Hier =)

Advertisements

Über VagabundenReise

Manga und Anime Narr
Dieser Beitrag wurde unter Japan, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s