Fragen ohne Antwort

Es gibt viele Fragen deren Antworten Philosophen schon seit Jahrtausenden suchen, bisher aber nicht gefunden haben. Auch ich frage mich oft nach den Sinn des Lebens, den Ursprung dessen oder wer wir wirklich sind.
Nun ich denke dass wir keine Antwort darauf finden können. Warum? Weil wir nach menschlichen Maß messen. Wir behindern uns selbst indem wir versuchen Dinge in Worte zu fassen. Es ist eine natürliche Grenze die wir uns selbst geschaffen haben. Demzufolge sind wir nur imstande Fragen zu lösen, die sich innerhalb unserer Reichweite – also innerhalb unseres Wortschatzes – befinden. Solange wir „Mensch“ sind und „menschlich“ denken, solange können wir keine Antworten auf essentielle Metaphysische Fragen finden.Die ersten Menschen die sich vielleicht nur mit Gestiken bzw. mit wenigen Worten artikulieren konnten, haben demzufolge auch nur „primitive“ Probleme zu lösen gehabt. Mit der Entwicklung des Menschen hat sich auch das Gehirn und die Gedanken weiterentwickelt. Aber hier kann man schon einhaken und sich selbst fragen wie Gedanken eigentlich entstehen. Sind es Gedanken die uns in ihre Schranken weisen? Sind es Gedanken die uns Worte in den Mund legen? Sind es Gedanken die uns aus der nicht physischen Welt Dinge in die physische Welt tragen lassen? Die Gedanken zu Ideen und Ideen zu Ideologien und Ideologien zu physischen Taten werden lassen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Denkleistung und der Entwicklung des Menschen? Wenn ja, streben wir zu einer Existenz die keinen Körper mehr benötigt? Oder erweitern wir schrittweise unseren Radius, kommen den Ursprungsfragen und somit deren beantwortung aber kein Stückchen näher? Gefangen wie in einem Albtraum indem man auf ein Ziel zurennt, dieses sich aber immer weiter von einem entfernt je mehr man sich anstrengt dieses zu erreichen. Kennen wir womöglich die Antworten auf all unsere Fragen und steckt diese tief in uns verborgen? Und wenn ja wie kommen wir da ran?
Fragen über Fragen und keine Antwort in Sicht. Wie ich bereits sagte, denke ich dass wir erst unserer physischen Existenz entfliehen müssen, bevor wir Antworten auf nicht physische Fragen bekommen können. Solange wir in unseren Grenzen – in unseren Worten – denken werden wir weiterhin beschränkt sein. Nur wie kann man diesem Zustand der physischen Existenz entrinnen? Meditation? Reinkarnation? Tot? Meditation ist denke ich der erste Schritt um sich selbst kennenzulernen und seinen Platz in der Welt zu finden. Vielleicht – wenn man ganz tief in sich hinein schaut – findet man auch Antworten auf die Fragen. Vielleicht wollen sie auch nicht gefunden werden. Fakt ist jedoch: Auf jede Frage die von einem Menschen gestellt wurde, muss es auch eine Antwort geben!
Aber sind die Fragen per se denn überhaupt richtig gestellt? Immerhin wurden sie ebenfalls auf den Stand des wissen des jeweiligen Fragers in die Welt hinaus geschrien. Im gleichen einsperrenden Rahmen der Worte indem sich auch gewisse Antworten finden lassen. Kann es sein das wir auch hier zu beschränkt denken, und denke ich wenn ich diese Gedanken äußere ebenso durch meine Worte, beschränkt? Obwohl diese vermutlich noch niemand vor mir auf Papier gebracht hat? Bin ich gerade dabei meinen eigenen Horizont zu erweitern indem ich Hypothesen aufstelle, aber der Wahrheit, sofern es eine gibt, keinen cm näher komme? Wenn es Wahrheit gibt muss es auch eine Falschheit geben. Aber ist nicht gerade dies eine ausgesprochen menschliche Sicht? Kann man sich eine falsche Welt, abseits der menschlichen, durch Gedanken erschaffenen, vorstellen? Gibt es überhaupt ein „wahr“ und „falsch“ in unserem Leben, oder basiert alles wiederum auf unseren Ideen und Gedanken? Warum wissen wir die Antworten eigentlich nicht, sondern kommen nur Schrittweise – wenn überhaupt – voran? Fragt euch das selbst und versucht Antworten zu finden.

Die besten Antworten sind meiner Meinung nach Gefühle, die sich nicht in Worte fassen lassen. Gefühle sagen aber wiederum mehr als 1.000 Worte und könnten vielleicht der Schlüssel dazu sein, auch wenn ich diese Erkenntnis in – die Bedeutung begrenzende Worte – gepackt habe, so ist das Gefühl welches ich für diese Idee habe doch erhalten geblieben. Haben Worte widerum Bedeutungen oder geben wir diese denen selbst? Wenn dem so ist, wären alle Fragen und alle Antworten menschen gemacht und keine spräche für die Wirklichkeit? Dies würde wiederum beweisen dass wir nie aus unserer beschränkten Umwelt unserer Glaskugel die um uns herum existiert und uns einschließt herauskommen. Was für einen Sinn hat solch eine Existenz?

Vagabund =)

Advertisements

Über VagabundenReise

Manga und Anime Narr
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken zum Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s