Tag 01: So. der 31.07.2011

„Planlos nach Stirling“

Der Flug von Berlin Schönefeld nach Edinburgh verlief reibungslos. Als wir unsere Flughöhe erreicht hatten, leuchtete der Horizont orange und blau, einfach nur schön! Kurz vor der Landung hat man schon diverse Städte und Dörfer leuchten sehen. Isolierte Fleckchen, die aussahen als würde der Boden aufglimmen.

Da das Wetter sehr gut war – kein Regen und ca. 20°C Lufttemperatur – beschloss ich schon jetzt loszustiefeln. Da ich keine richtige Karte hatte, sondern nur einen ungefähren Kurs, nämlich Westen, hielt ich mich diesbezüglich an meinen treuen Kompass. Etwa von halb eins bis 2 Uhr morgens habe ich dann gute 6km zurückgelegt. Geschafft vom Flug und müde sowieso hab ich mir ein stilles Plätzchen am Rande eines Kornfeldes gesucht und mich auf meine Isomatte schlafen gelegt. Der Himmel leuchtete auch hier am Horizont richtig hell auf, wer weiß schon was das war? Das Leuchten einer Stadt? Oder doch schon die Sonne? Ein wenig Rätselhaft das ganze.

Bis 7 Uhr morgens schlief ich dann (gegen 5 geht die Sonne auf), wonach ich beschloss gleich weiter zu gehen. Angekommen im nächsten Städtchen – Broxburn – machte ich eine komische Entdeckung. Ein Berg, welcher dem Ayers Rock in Australien ähnelte! So wie der aussah war er sicher aus Sandstein. Auch die Häuser waren um großen Teil sehr alt und aus Naturstein gebaut, trotzdem nicht baufällig, sondern gut in Schuss. Die Schornsteine jedoch sind etwas komisch, denn aus einem großen Zementklotz ragen mehrere Rohre heraus, wie man dies aus Filme zur Industrialisierung kennt.

Auch die Schotten sind sehr nett und hilfsbereit. Sie sprechen zwar in einem „ungewöhnlichen“ Dialekt, aber mit der Zeit versteht man was sie meinen. Nach mehrmaligen Fragen, ob ich auf dem richtigen Weg nach Stirling bin, hab ich dann ein kleines Örtchen erreicht wo ich mich mehrmals kurz verlaufen habe. Auch hier musste ich wieder meinem Kompass vertrauen, mit dem Resultat, dass ich in irgendein Kornfeld gelandet bin und wahrscheinlich eine halbe Stunde lang den „Ausgang“ gesucht habe.

Danach ging es aber besser. Angekommen auf einer Landstraße Richtung Westen, folgte ich dieser bis zu einer Gabelung, welche nach Norden verlief. Nach einer kurzen Verschnaufpause, entschied ich mich nach Norden zu gehen. Da die Beschilderung der Straßen relativ beschissen ist und nicht mal Meilenangaben für den nächsten Ort vorhanden sind, macht es das wandern nicht gerade leichter und angenehmer.

Irgendwann kam ich dann im größeren Städtchen Linlithgow an. Ein schöner beschaulicher Ort, mit einem großen Schloss als Sehenswürdigkeit, welches ich aber nicht aufgesucht habe. Am Ortsausgang dann, stellte ich fest, dass die Einkaufszentren auch Sonntag geöffnet haben, und es zudem ein Aldi und einen Spar dort gibt!

Ich war kurz noch in einem anderen Supermark um mir was zu trinken (da es sehr warm, aber bewölkt war, ging viel Flüssigkeit verloren) und ein wenig Obst zu kaufen. So kam es das ich mir ne Schachtel mit leckeren, saftigen, süßen und großen Erdbeeren zulegte und 1L Apfelsaft. 3,34 Pfund hat der Spaß dann gekostet. Danach wollte ich nur noch rasten, denn meine Füße taten weh, ebenso die Hüfte und die Schultern, weshalb ich mir einen geeigneten Platz suchte.

Nun bin ich unter einem Baum am Wegesrand eines Kornfeldes und schreibe diese Zeilen. Bisher habe ich noch keine meiner mitgebrachten Käsebrote angerührt, denn komischerweise hatte ich noch gar keinen Hunger. Die Pizza und das Eis gestern mit Nicole müssen wohl immer noch vorhalten.

Was ich aber auch gemerkt habe ist, die von mir erwartete Lustlosigkeit und das Heimweh. Aber dennoch bin ich mir sicher, dass es zusammen mit den Schmerzen in ein paar Tagen vorüber ist. Hoffentlich, denn schließlich habe ich noch 33 Tage hier zu verbringen.

Da ich jetzt einer Landstraße folge und heute so um die 25km vorwärts gekommen bin, dürfte Stirling nun nicht mehr allzu weit sein, sodass ich morgen ankommen sollte, zur Not gibt es ja noch den Bus :)

Spruch des Tages und Mahnung an mich selbst:

 Indem wir uns selbst Grenzen auferlegen, grenzen wir auch alles andere um uns ein und zerstören somit die Möglichkeit KLAR zu sehen!

Geht nicht, gibt’s nicht!

Nachtrag:

Da ich von meinem selbst gewählten Schlafplatz zu Recht verscheucht wurde, bin ich nach einigen Kilometer mit dem Bus nach Stirling gefahren.

Es stellte sich heraus, dass ich die Entfernungen vom Edinburgh Flughafen bis nach Stirling falsch eingeschätzt habe. Morgen besorg ich mir eine Wanderkarte, mit der die Zeit des „Planlos in Schottland“ hoffentlich ein Ende hat :).

Auch mein mentaler Zustand hat sich verbessert. Als ich in Stirling ankam und umherirrend nach einem Hostel bzw. Camping Platz suchte, war ich mehr oder weniger am Tiefpunkt. Ich war sogar bereit alles hinzuschmeißen und sofort nach Deutschland zurückzukehren. Als ich dann jedoch im zweiten Anlauf ein Hostel fand und 16 Pfund zahlte stieg meine Laune auf ein angemessenes Niveau.

Mir war durchaus bewusste, dass es nicht einfach werden würde, aber ich bin dennoch davon überzeugt, dass dies nur eine Anfangsphase ist, da alles noch sehr neu und ungewohnt erscheint.

Auch die Einsamkeit macht mir doch mehr zu schaffen als ich dachte. Hier im Hostel sind alle sehr nett, aber wenn es morgen wieder losgeht… Mal schauen was passiert^^. Stehe dem ganzen auf jeden Fall optimistischer gegenüber. Morgen steht mir dann ein krasser steiler 1.000m Aufstieg bevor, wird interessant sein, so hoch hinaus war ich noch nie. Spüre jetzt schon, dass sich meine Beine beklagen werden… Aber wer keine Schmerzen kennt, kann sich auch nicht Vagabund nennen!

In dem Sinne, hoffe ich auf gutes Wetter, so wie heute, aber auf Regen bin ich auch vorbereitet – Mental zumindest.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s