01 Motivation

Dienstag, der 22. Dezember 2015

Wer diesen Blog schon ein wenig länger verfolgt und auch meine anderen beiden Reiseberichte zu Japan gelesen hat, der weiss, dass ich ein verdammt grosser Fan dieser fernöstlichen Kultur bin und vorhatte noch ein drittes Mal Japan zu besuchen! Diesmal jedoch unter einem komplett anderen Banner und quasi extended! War es zuvor, hauptsächlich Tokyo wird nun das gesamte Land unsicher gemacht (vermutlich exklusive Tokyo).
Da ich bereits ein Jahr Neuseeland hinter mir habe, kann ich diesbezüglich auf zahlreiche wichtige Erfahrungen zurückblicken, die ich hoffentlich für Japan dann auch verwerten kann, sowie Schwächen in Planung und Organisation ausmerzen. Hoffentlich deswegen, weil beide Länder sich prinzipiell fundamental unterscheiden. Während Neuseeland keine grosse Umstellung zu Deutschland bedeutete, steht Japan doch im krassen Gegensatz dazu und das nicht nur kulturell. Allen voran an der Sprache werde ich zu beissen haben. Mit Englisch allein kommt man nicht allzu weit, weshalb ich auch bereits dran bin mir ein paar Basics einzuprügeln, mit mehr oder weniger starker Motivation. Aber was muss das muss, heisst es so schön.

Besonders eine Sorge plagt mich vehement, nämlich die Angst durch die Sprachbarriere keinen Job zu finden. Ich habe zwei Möglichkeiten die mich jedoch qualifizieren. Zum einen als Geologe zu arbeiten – am liebsten in einem Volcano Research Center (bisherige Anfragen blieben Kommentarlos) – und mich in der Dairy Branche zu verdingen, sprich Kühe melken und alles was damit zu tun ist, wofür ich mich extra von meinem neuseeländischen Arbeitgeber eine Art Empfehlung habe geben lassen.
Ob das was wird? Wir werden sehen! Jedenfalls will ich auch verstärkt wwoofen und couch surfen, was ich in Neuseeland im Prinzip komplett vernachlässigt habe (gemeint ist das wwoofen auf Farmen nicht in Hostels). Das hat allen voran praktische Gründe. Zum einen ist man direkt mit den Leuten vorort im Kontakt und zum anderen kann ich die Sprache üben, routinierter werden und vllt. ein paar Geheimspots in Erfahrung bringen, die abseits der ausgelatschten Touristenpfade liegen.

Da das Land und die Leute komplett verschieden zu Neuseeland sind, ist auch mein eigener Anspruch und meine eigenen Vorstellungen von dem was ich in Japan unternehmen will anders. In Neuseeland wollte ich mich hauptsächlich auf die Landschaften und Wanderungen konzentrieren (Rückblickend mit nur mäßigem Erfolg), wohingegen ich mich in Japan vorallem auf Kultur verständigen möchte! Deswegen nehme ich auch einen Laptop (Netbook) mit, was ich für Neuseeland noch kategorisch abgelehnt habe. Aber Erfahrungen zeigen, dass es vorallem mit blogschreiben, ohne eigenes Gerät sehr anstrengend sein kann und zu Verzögerungen führen kann.
Selbstverständlich, habe ich auch vor die ein oder andere Wanderung in Angriff zu nehmen, denn gerade ein vulkanreiches Land wie Japan ist dennoch landschaftlich sehr sehr reizvoll! Auch dort gibt es so einige Nationalparks und Wanderwege die zu einsamen heissen Quellen führen; und ich plane Dauergast zu werden^^.

Was wird noch auf euch zukommen? Da ich vorhabe das ganze Land von Süd nach Nord zu bereisen und auf Kyushu zur Zeit der Kirschblüte anfange, sowie auch an interessanten und weniger bekannten Städten und Örtchen vorbeischaue zudem – wenn möglich – mehr über altes und traditionelle Handwerk erfahren und lernen möchte, soll der Blog auch als Informationsquelle für den einzelnen dienen können. Ferner bin ich riesiger Anime und Manga Fan, weshalb auch diese Sparte sicher nicht zu kurz kommen wird. Bei Kinobesuchen (derer es einige in 2016 geben wird! Sei es One Piece, Digimon Tri, oder der neue Shinkai Film) schreibe ich z.B. rezensionen oder gehe auch, wenns zeitlich passt auf Conventions oder in Museen, bzw. andere für Fans dieser Form der Kunst wichtige Heiligtümer.

Kurzum will ich in diesem Jahr einen möglichst runden Eindruck von Japan bekommen der vom kleinsten ins größte hineinreicht und möglichst alles beinhaltet. Tips die von der Userschaft kommen, stehe ich offen gegenüber und werde sie soweit berücksichtigen wie es geht und es mir gefällt! Darum nun viel spass mit dem kommenden!