01 Kyushu – Erste Pläne

Sonntag, der 31. Januar 2016

Alte Gewohnheiten wird man nur schwer wieder los, deswegen habe ich mich natürlich schonmal rangesetzt und geschaut was man so schönes auf der südlichsten japanischen Hauptinsel machen kann. Natürlich sind folgende Punkte keine Garantie dass ich vorgestellte Orte ansteuere, aber zumindest Dinge die mich reizen würden. Was ich zudem plane sind Karten mit ins Spiel zu bringen, die ich unter jeden neuen Beitrag stelle damit man weiss wo ich mich befinde. Auf welche Art ich das machen werde und inwieweit ich sie durch Corel Draw selbst noch bearbeiten werde, steht noch aus. Auch wird jeder header eines jeden Beitrages individuell ein anderes Bild erhalten was während der Reise geschossen wird.

Voraussetzungen:

Ich fahre nach Japan im Wissen, dass ich derzeit begrenzt Geld zur Verfügung habe. Neuseeland war insgesamt gesehen ein Verlustgeschäft. So werde ich mit guten 4.000 Euro nach Japan gehen wovon aber nochmal gute 600 für nen Flug abgerechnet werden, macht Netto 3.400 Euro. Das ist wenig, sehr wenig, selbst wenn ich billig lebe, was nicht ausbleiben wird und oft couchsurfen und wwoofen will, allein schon der Transport von A nach B wird viel des Geldes verschlingen, da meines Wissens nach hitchhiking wie in Neuseeland nicht praktikziert werden kann. Ich rechne also Mal im Schnitt mit 30 Euro am Tag, da ich mich auch in einigen Orten länger aufhalten werden. Das macht dann einen Gesamtaufenthalt von 113 Tagen, ergo gute 4 Monaten. Demzufolge brauche ich also unbedingt bereits in jüngster Zeit nen (guten) Job, was nicht einfach werden wird.
Ich hoffe immer noch darauf ne Anstellung als Geologe zu bekommen, zumindest als Praktikum aber auf diverse Anfragen gabs bis dato noch immer keine Antwort. Da bleibt mir nur noch übrig vor Ort Klinken zu putzen.

Städte die besucht werden wollen:

An erster Stelle steht natürlich Fukuoka, die Stadt in der alles beginnt. Geplant sind bis dato 5 Tage sightseeing tour und erstmal ankommen. Auch dort werde ich mich bereits nach nem Job erkundingen, denn bereits auf Gaijinpot.com habe ich diverse Anzeigen für Englishlehrer gefunden die im Kindergarten/Vorschule lehren sollen, und wo kein native Level als Voraussetzung verlangt wird. Möglich das man da ran kommt, hoffe ich aber eher nicht drauf. Ansonsten wird sich so die Stadt angeschaut und diverse kulturelle Orte besucht.
Nagasaki wäre die zweite Stadt die auf dem Plan stünde. Traurige Berühmtheit hat sie erlangt durch den Atombombenabwurf der Amerikaner zum Ende des zweiten Weltkrieges. Ground Zero wird demzufolge aufgesucht, da mich vorallem auch die Menschen heutzutage dahinter interessieren, wie sie sich davon erholt haben, ob es ressentiments gegenüber den Amerikanern gibt und dergleichen. Ferner gibt es noch einen großen Park im Stile holländischer Baukunst in Nagasaki und ein Replika der ‚Thousand Sunny‘ (das Schiff der Strohhutpiratenbande aus der Mangaserie One Piece), welches ich dringend besuchen möchte.
Als dritte große Stadt liegt mir Kagoshima am Herzen und der im Osten liegende Sakurajima. Dies ist die Stadt wo ich direkt nach nem Praktikumsplatz als Geologe schauen werde. Ansonsten bietet die Stadt eine schöne Umgebung und einen direkten Einfluss des Vulkans, welcher alle paar Tage Asche speit und zum aktivsten Vulkan der Welt zählt, was ihn zudem auch berechenbar macht.
Beppu wäre die vierte Stadt, welche allenvoran durch ihre zahlreichen Onsen und Ryokan (traditionelle japanische Unterkünfte) bekannt ist und eher als Wellness und Spa-Örtchen Ruhm erlangte. Demzufolge wird sich dort dann erstmal ein wenig erholt!

Hiking/Natur:

Unterwegs will ich unbedingt zum Mt. Unzen, einen der gefährlichsten aktiven Vulkane in Japan und sich in der Nagasaki Präfektur befindend, sowie zum Aso National Park und zum gleichnamigen Vulkan Aso, der recht zentral auf der Insel liegt. Dort will ich ein bisschen wandern gehen, auch wenn nicht wirklich viele und gute Daten zu wanderrouten (gerade auch mehrtägige) im Internet zu finden sind. Ist halt nicht Neuseeland^^. Aber vor Ort wird das dann sicherlich machbar sein. Etwas nördlich vom Aso liegt das kleine Örtchen Kurokawa, was im Vergleich zu anderen grossen Spa Bereichen in Japan eher versteckt liegt, aber dafür umso mehr charme besitzt. Hier gibt es sehr viele Freiluftonsen, sowie traditionelle Ryokan, die zugegeben recht teuer sind (ab 100 Euro die Nacht…). Allerdings finden sich auch zwei günstige Hostels dort, was die Sache wieder preiswerter macht.

Wwoofen & Couchsurfing:

Wwoofen will ich auf jeden Fall mehr als ich es in Neuseeland getan habe, allein schon um Kosten zu sparen, aber auch um japanisch zu sprechen, die Leute kennenzulernen, sowie eventuell connections zu sammeln um nen Job zu bekommen oder anderweitig geholfen zu werden. Natürlich könnte auch hier und da der ein oder andere Geheimtipp dabei abspringen und mir ein besonderes Erlebnis bringen.
Beim Couchsurfen habe ich bereits jetzt schon Anfragen gestellt, die bis auf eine Absage bis dato aber auch unbeantwortet blieben. Anfang März versuche ich es nochmal und hoffe dass ich für die ersten paar Tage in Fukuoka zumindest etwas finde =). Ansonsten in jeder größeren und kleineren Stadt, sodass ich möglichst lange mit dem Geld auskomme.

Wie gesagt handelt es sich derzeit nicht um eine konkrete Planung, da ich auch vor Ort schauen muss, wie es sich alles entwickelt und ggf. spontan agieren muss. Aber während meiner Zeit in Kyushu will ich dann diese Orte und Dinge durchaus abhaken können. Geplante reine Reisezeit (ohne eventuellen Job) in Kyushu wären 2 Monate. Ich denke das sollte ausreichend sein um nicht nur das zu sehen was ich mir hier vorgenommen habe, sondern auch noch mehr zu erleben.