02 Obento & japanisches Fastfood

An dieser Stelle wird fortlaufend über neu ausprobierte Bentos und japanisches Fastfood im allgemeinen geschrieben, sowie Bilder dessen online gestellt. Innerhalb jeder Gruppe, kann es dazu auch Neuerungen geben, die dann auf der Hauptseite kommuniziert werden. Viel spass beim lesen und lasset euch das Wasser im Munde zusammen laufen

           1. Obento (お弁当)

Obentos sind die japanische Variente der klassischen Lunchbox, die es omnipräsent überall zu kaufen gibt und entweder kalt oder auch warm gegessen werden können. Jeder Supermarkt und jeder Konbini führen sie und werden von allen gleichermaßen gekauft, wenns unterwegs oder zur Mittagspause mal schnell gehen muss.
Dem entgegengesetzt gibt es auch viele Eltern die ihren Kindern für die Schule morgens ein Bento zubereiten was dann auch qualitativ höherwertig ist (sowohl von der Verpackung als auch vom Inhalt) und teilweise mit sehr viel Liebe zum Detail verzieren und präsentieren. Ob es nun klassische Mangafiguren sind die mit dem Essen abgebildet werden, oder aber kleine Würstchen zu Tintenfischfiguren gezaubert werden ist dabei unerheblich. Das Auge ist bekanntlich mit und was die Präsentation und das Arrangement von Essen angeht, so sind Japaner generell Meister darin.Obentos gibt es in verschiedenen Varianten, sind aber im Prinzip immer mit einer guten Portion Reis versehen. Dazu kann es dann Fleisch in verschiedenen Formen geben (z.B. fritiert (Schwein, Rind) oder auch Geschnetzelt mit Zwiebeln) und auch ein wenig Salat und/oder Daikon geben. Daikon ist quasi der große lange Rettich den man in vielen jap. Produktionen sehr häufig sieht und mit zum Grundreportoire der japanischen Küche zählt. Es gibt daneben auch Bentos die dann aus Sushi bestehen, oder aber auch aus Nudeln mit Tomatensauce. Wie eingangs beschrieben kann man alle Bentos auch kalt essen, was sogar recht lecker schmeckt. Es ist allgemein sicher nicht das beste Essen, aber für zwischendurch und wenn man keine Zeit hat irgendwo essen zu gehen, oder selbst zu kochen, eine ideale Möglichkeit was zwischen die Kiemen zu bekommen. Es ist eine meistens eine vollwertige Mahlzeit und das gros der Bentos liegt im Bereich von 400 Yen (rund 3,30€).Sollte man auf jeden Fall mal probieren wenn man in Japan ist!

IMG_5145

(weitere Bilder werden im Laufe der Zeit noch gemacht und hier eingefügt.)

         2. Japanisches Fastfood

Unter japanisches Fastfood verstehe ich Essen, wofür es für gewöhnlich kein Restaurant benötigt, sondern kleine Imbisse, z.B. auf Jahrmärkten oder Festen, ausreichen. Es entspricht natürlich dem Wortlaut und ist schnelles essen und anhand einiger Beispiel will ich euch zeigen warum es sich vom herkömmlichen westlichen Fastfood (dem klassischen Dickmacher) unterscheidet.

          2.1. Takoyaki

Von Takoyaki hat der ein oder andere sicher schon einmal gehört. Es handelt sich um die sogenannten Tintenfischbällchen, bestehend aus einer Teigummantellung, in dessen Kern ein kleiner Teil eines Tintenfischärmchens sich befindet. Während es spezielle Formen gibt um die Bällchen auch Rund zu machen ist die Aussenhülle dessen dabei fest und das Innenleben des Teigbällchens eher weich und flüssig, was bei frisch zubereiteten Takoyaki auch sehr heiß beim reinbeissen werden kann, also Vorsicht! Ich glaube die Meisten wären ersteinmal abgeschreckt davon dass sich Tintenfisch im Gericht versteckt. Letztlich ist das Stück aber recht Geschmacksneutral und kennzeichnet sich nur durch einen zähen Brocken auf dem man ein wenig rumkauen und dann runterschlucken kann. Damit die Takoyaki nicht zu trocken sind (werden ja in den heißen Formen aussen trocken), gibts etwas Mayonaise und eine andere braune Sauce oben drauf. Dazu noch ein wenig getrocknete Fischflocken und das Ganze ist bereit um es sich im Mund zergehen zu lassen =). Für gewöhnlich gibt es pro Portion 6 bis 8 Takoyaki die etwa 600 Yen kosten können (rund 5 Euro). Im Gegensatz zu den Obentos keine vollwärtige Mahlzeit, aber dennoch was nettes für Zwischendurch. Kaufen kann man sie zumeist auf Festen in den klassischen Festbuden. Man sollte es auf jeden Fall mal probiert haben, schmecken echt gut und sind immer frisch zubereitet. Meistens erkennt man diese Geschäfte auch daran dass sie einen comichaften Tintenfisch auf ihren Fahnen oder überm Geschäft haben. Greift zu!

2.2.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s