05 Allgemeine Informationen

Dienstag, der 21. Oktober 2014

An dieser Stelle noch ein paar allgemeine Informationen bevor ihr euer NZ-Abenteuer beginnt.
Ihr müsst zuerst 4200NZ$ bei Einreise nachweisen, wozu ihr einen Kontoauszug mitnehmen müsst (Kopie reicht denke ich) der, soweit ich mich erinnere (finde die Quelle gerade nicht), auch nicht älter als 1 Woche sein sollte. Als Daumenwert kann man sich merken das 1 NZ$ rund 60 Cent sind. Demzufolge sind das etwa 2600€. Dies soll dafür sorgen, dass ihr euch, im Falle von Arbeitslosigkeit selbst versorgen, und ggf. für den Fall der Fälle nen Rückflugticket leisten könnt.

Ihr müsst euch zudem aus Deutschland abmelden, wer mindestens 3 Monate im Ausland verweilt. Abmelden heißt nicht die Deutsche Staatsbürgerschaft abzugeben. Ihr behaltet eure Pässe, habt aber keinen Wohnsitz mehr in Deutschland, was günstig ist, denn so müsst ihr keine KV im Inland mehr bezahlen, die ja Pflicht ist, solange ihr hier wohnt. Die Abmeldung war auch äußerst unkompliziert und schnell, womit ich nicht gerechnet hätte. Lediglich etwa 2 Minuten beim Bürgeramt und das ganze war gegessen :D.

Ein weiterer Punkt ist die Steuerrückzahlung die ihr dort leisten müsst. Es gibt eine Internetseite bzw. Firma die sich mit der Steuererklärung beschäftigt und für euch euer Geld zurückfordert, allerdings mit 9% Abschlag bzw. Provision. Das Neuseeländische Steuerjahr endet am 31. März jeden Jahres, heißt das ihr diese zweimal machen könnt. Ich habe mich erstmal dort angemeldet, rein provisorisch, vielleicht werde ich es aber auch selbst vollziehen um die 9% einzusparen, sofern das nicht allzu aufwendig ist. Mal schauen. Hier mal die Seite von Taxback.com. Anmelden dafür könnt ihr euch auch bei backpackerspack.de unter diesem Link dann schreiben die euch auch von selbst an (auf Englisch). Was die Steuern selbst angeht, so könnt ihr euch hier in der abgebildeten Tabelle mal die Staffelung ansehen. Das bezieht sich natürlich immer auf das Jahreseinkommen (also bis zum 31. März. Das Gute ist, solltet ihr mitten im Jahr reisen, so wie ich, dann könntet ihr weniger Steuern zahlen, weil ihr dahingehend auch weniger einnehmt bis zum Stichtag).

Wo wir auch schon bei Steuern sind, müsst ihr euch eine IRD-Nummer in Neuseeland besorgen, was bis zu 10 Tagen dauern kann. dazu könnt ihr auf der IRD-Seite einloggen und alles weitere ausfüllen. Ich denke, das kann man bereits von Deutschland aus machen, ich werde mich allerdings erst in NZ darum kümmern, da ich eh erstmal Urlaub machen werde. Oder ihr geht einfach zu denen in Neuseeland und macht das ganze manuell, wie es diese Quelle vorschlägt.

Etwas was ich von anderen Backpackern erfahren habe, die Neuseeland bereits bereist haben, ist der Naked-Bus (fragt mich nicht warum der so heißt^^), welcher euch ermöglicht möglichst billig durchs Land zu reisen. Wenn man günstig bucht, kann man bereits für 1NZ$ quer durchs Land reisen. Man sollte aber beachten, dass es keine direkten Verbindungen von der Nord- zur Südinsel und zurück gibt, da man die Wasserstraße entweder separat mit der Fähre, oder aber mit nem Flugzeug überqueren muss. Fahrpläne bzw. Routen finden sich auf der verlinkten Website. Dauert alles sicherlich ein wenig länger, also die Fahrten, aber dafür ist es ideal für Backpacker!

Eine andere Möglichkeit, von der ich selbst gerade Gebrauch gemacht habe ist ‚Work for Accomodation‘ in Hostels! Das heißt ihr arbeitet dafür, dass ihr dort übernachten könnt. Da ich von der Möglichkeit schon sehr früh erfahren habe und dies immer im Hinterkopf behielt, hab ich vor einer Woche mal ein Hostel angeschrieben um zu fragen ob das spezifisch bei denen auch ginge. Das Hostel um das es ging ist das Kiwi-Basecamp, die ihr Brot sogar selbst backen. Als Antwort kam dann sofort eine positive Rückmeldung, dass dies kein Problem sei und ich 2h von 10 bis 12 zu arbeiten hätte und einmal die Woche auch die Wäsche zu machen habe (was dann mehr als 2h dauern kann), sowie das Brot zu backen (was ich ja eh schon seit 2 Jahren privat mache). Top – hab ich mir gesagt :D. Sag ich zu und mach ich, sodass ich die ersten 2,5 Wochen ausserordentlich spare! Lediglich die Verpflegung ist dazuzusteuern, aber das sollte nicht das Problem sein. Was dabei zu beachten ist, ist, dass zumindest dieses Hostel nur jemanden einstellt der mindestens 2 Wochen (am liebsten aber ein Monat) lang dort arbeitet, sonst würde es sich nicht lohnen. Untergebracht bin ich sogar in einem separaten Haus im 2 Bettzimmer, mit Küche, Bad und freiem Internet. Solange es keine Bruchbude ist (wobei ich dahingehend kaum Ansprüche habe), ist es fast schon ideal :D. Zudem bieten sie auch eine freien Shuttle Bus vom Flughafen zum Hostel an, für eine potentielle Rückfahrt hingegen müsste man 10NZ$ löhnen.
Von daher mein Tipp, solltet ihr die erste Zeit Urlaub machen wollen, euch erstmal einleben, bzw. die Umgebung erkunden, fragt ruhig mal an ob ihr für euren Aufenthalt arbeiten könnt. Solltet ihr zusätzlich noch nen Job haben, könnte sich dies natürlich beißen, aber das könntet ihr ja mit eurem Arbeitgeber ausmachen.

Wo wir auch gerade beim Thema Jobs sind, hab ich noch ne Internetseite gefunden, welche alle Jobangebote im ganzen Land auflistet mit den dazugehörigen Aufgaben. Diese könnt ihr hier finden und euch mal umsehen. Ein weiteres Portal ist helpx, was analog zum Woofen existiert, nur ohne Mitgliedergebühr, wenn ich das richtig gesehen habe. Auch dort könnt ihr bei Familien freie Kost und Logis bekommen, wenn ihr kleinere Aufgaben im Haushalt, Garten oder sonstiges erledigt. Auch dies werde ich mal in Angriff nehmen, da man in einer Familie am meisten von den Menschen und der Sprache mitbekommt, sowie die Kultur auch besser kennenlernt.

Das soll fürs erste reichen, beim Rest heißt es learning by doing :D. Es folgt in der Rubrik vielleicht noch ein kleiner Beitrag zu den Dingen die ich mitnehme, ansonsten kommt dann der erste Beitrag am 5. oder 6. November, wenn ich da bin und erstmal Fuß gefasst habe =).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s