02 Queenstown

Freitag, der 26. Dezember 2014

Ich hatte an meinem letzten Tag in Wanaka hin und her ueberlegt, was ich denn nun machen sollte. Die anderen wuerden ueber Weihnachten nach Queenstown fahren um dort eine 10er Gruppe aus dem Kiwi Basecamp zu treffen, worauf ich nicht wirklich Lust hatte, da es zwei Teilnehmer gibt die ich nicht leiden kann, weshalb ich auch zuerst meinte, dass ich definitiv nicht mitkommen werde. Aber wie es immer so ist, hab ich mich letztlich – mangels guter Alternativen – doch dafuer entschieden, was Daniela und Mike extrem gefreut hat und mich natuerlich auch^^. Da wir kein Hostel mehr bekamen (ist seit Wochen alles ausgebucht), mussten wir auf nen Campingplatz umsteigen und zwar den den die anderen auch gebucht haben. Da die sich aber eh nur die Kante geben wuerden und z.T. auch unlauterer Substanzen einnehmen, entschieden wir uns abseits derer zu campen. Sprich Mike, Daniela und meiner einer. Da es dort keine Baeume gibt um mein Tarp aufzustellen, bin ich kurzerhand zu Daniela ins Zelt gezogen, waehrend Mike in seinem Auto schlief. An dieser Stelle sollte ich vielleicht noch erwaehnen, das mir 25$ pro Nacht und Person eindeutig zu teuer sind fuer nen Campingplatz, welcher zwar schoene Duschen und Kuechen, sowie nen wunderbaren Ausblick hat, aber eben keine richtigen Betten. Deshalb entschied ich mich mal spontan schwarz zu campen, da ich ohnehin nicht mehr viel Geld am Manne hatte^^. 2 Naechte bisher gut ueberstanden (trotz recht laxer Kontrollen), eine habe ich noch :D. Man sollte sein Glueck vielleicht nicht zu sehr strapazieren, aber no risk, no fun! Dazu muss man sagen, dass Mike fuer den Platz bezahlt hat und es nicht auffaellt wenn seine Karre und ein Zelt dort stehen. Von daher bin ich ansich auf der sicheren Seite >.<

Bevor wir aber ueberhaupt dort ankamen mussten wir noch auf jene aus Christchurch warten die unterwegs einige Pannen hatten analog zu unserer Odyssee mit dem ueberhitzten Radiator. So verbrachten wir die Zeit in der voellig von Touristen ueberfuellten Stadt und sahen uns ein wenig um. Wenn man abseits der Saison herkommt, ist es mit Sicherheit extrem schoen und entspannend, zumal die Promenaden mit dem glasklaren Seewasser eine Augenweide sind! Auch Queenstown selbst hat wirklich Charme, was ich nicht erwartet haette. Es ist zwar durch und durch auf Touristen ausgelegt, hat aber auch sehr nette und schoene Pubs mit Live-Musik.
Daniela erzaehlte uns dann vom ‚Peter Pan’s‘, eine Art freies Internet Cafe in dem man kostenlos die PC’s unbegrenzt lange benutzen kann! Das ich vorher noch nie davon gehoert habe… Aber gibts hier in Neuseeland auch nur in Queenstown und Auckland wenn ich recht informiert bin. Dafuer ist es in Australien weit verbreitet, sowie in Thailand, Fiji, Laos und einigen anderen Laendern. Auch in Deutschland soll es Niederlassungen geben. Lohnt sich auf jeden Fall vorbeizukommen, man benoetigt zwar eine Mitgliedskarte fuer 2$, was aber in Anbetracht der Lage geschenkt ist. Appropos geschenkt, da wir am 24. das erste Mal zum Peter Pan’s kamen, hat uns der sehr freundliche Mitarbeiter die Mitgliedschaft geschenkt =). Generell war er extrem nett und hilfsbereit!

Zwischendurch haben wir dann noch Augustin wiedergetroffen, oder besser gesagt, er uns^^. Auch Andreas ein Italiener aus Suedtirol der auch im Kiwi Basecamp war trafen wir ueberraschenderweise wieder, da er mit seinem Fahrrad von ChCh bis Queenstown (teils mehr schlecht als recht) gefahren ist. Krasse Leistung, bei den Bergen teilweise.

Nachdem wir uns dann entschieden zum campen und es langsam Abend wurde gingen wir noch zusammen, das heisst, Andreas, Mike, Daniela und ich in einen Pub um einen auf mein Wohl zu heben. Grund war kein Geburtstag, sondern mein an dem Tag erhaltenes Zeugnis! Jetzt kann ich mich offiziell Geologe schimpfen! Insgesamt habe ich mit 1,9 abgeschlossen, was auch mein Ziel gewesen war (besser waere natuerlich 1,7, aber ich beklag mich mal nicht^^). Nachdem ich dann die erste Runde geschmissen habe, hat uns noch ein Paerchen aus Australien, welches am selben Tisch sass wie wir, auf einige Drinks eingeladen. War wirklich nicht wenig was sie ausgegeben haben, sehr spendable und echt nette Menschen. Ich habe hoeflich abgelehnt aber die anderen langten ordentlich zu^^.

Als dann um 12 Uhr die Buergersteige hochgeklappt wurden gingen wir noch zu einem besonderen Ort, wofuer ich kurz ausholen muss.
Wir haben selbst erst in Wanaka davon erfahren und zwar von nem anderen Deutschen. Hier gibt es nen ganz beruehmten Burger in Queenstown den selbst die Australier kennen und schaetzen. Es handelt sich um den sogenannten ‚Fergburger‘. Fuer die die es wissen, man kann den Laden mit ‚Fritz Mitte‘ in Jena vergleichen nur das die Schlangen dort ungleich laenger sind, teils 20 Meter, und den ganzen Tag ist da was los. Bei solchen Restaurants denke ich immer, ob die nicht nur vom Namen leben, aber nein, da steckt wirklich Substanz dahinter. Selbst Nachts gegen eins waren noch einige dort, unter anderem dann auch wir. Ich muss sagen, er war genial und zudem auch groesser als normale Burger, fast doppelt so gross. Bilder sprechen fuer sich (siehe unten). Ich hatte an dem Tag eigentlich fast nichts gegessen, und dennoch war ich nach nem halben Burger im Prinzip schon satt. Dazu hatte ich noch ne Portion Pommes bestellt die ebenfalls sehr gut waren, aber mangels Platz in meinem Magen dann Andreas und den anderen spendierte^^. Fuer den Basic Cheeseburger musste man dann auch 12 Dollar loehnen, nicht wenig, aber definitiv gut investiert! Der teuerste Burger war 17 Dollar schwer, vielleicht hole ich mir den heute oder morgen noch, hab ja schliesslich beim campen gesparrt xD.

Wenn wir schonmal beim essen sind, so habe ich mir am zweiten Tag eines der japanischen Restaurants geschnappt (wo es endlich mal auch was anderes als Sushi gab) und dort dann meine erste Ramen-Nudelsuppe ausserhalb Japans gegessen. War ansich sehr gut nur haette ich Miso- statt Soja-Sosse als Basis nehmen muessen^^. Danach traf ich dann Daniela wieder und wir gingen noch zu einem Inder essen, wo ich erstmal (durch die Soja-Sosse) die 1,5l Tafelwasser leerte + Mango Lassie und einem Apfelsaft. Ich hatte so verdammten Durst xD. Ubrigens wird in allen Restaurants gleich beim Empfang ne Flasche Tafelwasser hingestellt.

Ansonsten bin ich sonst nur zum Urlaub hier in Queenstown, ein zweiter Besuch mit mehr Geld in den Taschen ist obligatorisch. Schliesslich will ich noch Bungee springen und mit der Gondola fahren und anschliessen den verdammt steilen Berg in Form einer Sommerrodelbahn (‚Luge‘, sprich: Luutsch) runterfahren. Von dort oben soll man eine fantastische Aussicht haben, aber das muss erstmal warten und ihr euch mit den unten stehenden Bildern vergnuegen. Alles in allem habe ich die Fahrt hierher nicht bereut, sondern im Gegenteil, geniesse es sehr :).

IMG_0077 IMG_0078 IMG_0081 IMG_0083 IMG_0084 IMG_0085 IMG_0088 IMG_0099 IMG_0102 IMG_0104 IMG_0105 IMG_0106 IMG_0107 IMG_0111 IMG_0112 IMG_0114 IMG_0115 IMG_0117 IMG_0118 IMG_0120 IMG_0121

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s