06 Akaroa

Sonntag, der 30. November 2014

Um das mal klarzustellen, Akaroa ist fantastisch! Wer was anderes sagt, sieht das Oertchen und die Landschaft nur Oberflaechlich. Allein schon die Strasse und die Aussicht dorthin sind beim richtigen Licht atemberaubend. Schon dafuer lohnt es sich mal die Banks Peninsula zu besuchen. Es ist zwar recht klein, sehr uebersichtlich und es gibt nur einen Supermarkt, dafuer kann man schon ein wenig was machen dort, von Delphin-schwimmen ueber Kayak fahren zum klassischen hiken bzw. wandern. Natuerlich gibt es auch nen Strand an den man baden kann (und wenn man da ist, nutzt das auch!).

Wie ich im lezten Beitrag schon erwaehnte uebernachtete ich im Chez la Mer Hostel. Ich kann es jedem nur empfehlen! Die Auswahl ist auch generell nur auf zwei Hostels beschraenkt, aber das hier ist ein kleines Paradies. Man kann sich kostenlos Mountain Bikes, sowei Angelruten ausleihen, woofen ohne das man zwei Wochen oder mehr vorort sein muss, und zum Faulenzen in die Haengematte legen =). Sehr lockere nette Leute und eine familiaere Atmosphaere runden das ganze ab. Die ersten zwei Naechte hatte ich noch als zahlender Kunde dort genaechtigt, die Tage darauf dann dort gearbeitet fuer meine Uebernachtung.
Der Grund warum ich ueberhaupt nach Akaroa ging, war ja jener, dass ich dort eine Freundin und ihre Mutter treffen wollte, welche eine Kreuzfahrt machen und in Akaroa andockten. Das Wetter an dem Tage war dann auch bombastisch um nicht zu sagen scheisse heiss! Ich wurde fast gegrillt, aber wir haben uns dann doch schnell in den Schatten begeben, wo ich dann auf ein paar Apfelsaefte eingeladen wurde^^. Vielen Dank an dieser Stelle :D. War schon ein etwas komisches Gefuehl sich am anderen Ende der Welt auf nen Kaffee zu treffen und eine Schwank aus der Heimat zu erzaehlen. Aber es tat auch mal gut bekannte Gesichter zu treffen =).

Dann wurde es doch langsam Mal Zeit sich um nen Job zu kuemmern, da meine Finanzen gen unter 200$ fielen. So checkte ich das Backpackersboard aus um bei ner Dairy Farm anzuheuern, bis dato leider ohne Erfolg, aber es stehen noch ein paar Antworten aus, schauen wir mal und hoffen das Beste. Ansonsten werde ich mich wohl in Christchurch ueber den Dezember verdingen und dann im Neuen Jahr mal schauen, ob ich als Fruitpicker was bekomme. Nun heisst es erstmal Geld sparen! Zwar habe ich zur Not noch genuegend auf meinem deutschen Konto, aber da will ich nur im aeussersten Notfall ran.

Aber nochmal zurueck nach Akaroa. Als ich dort gewooft habe, bekam ich im Nebensatz mit, dass Woofer kostenlos kayaken koennen! Zwar wollte ich an dem Tag wandern gehen, da es endlich mal optimales Wetter gab (heisst keine knallende Sonne, angenehmer Wind und Temperaturen), aber wann hat man schonmal die Chance fuer lau zu kayaken? Zumal ne Stunde sonst 20$ und 4h 45$ kosten? Allen voran, war besagter Tag mein letzter woofing-Tag =). So ging ich dann zum Adventure Center um meine freie Kayak Tour zu organisieren, bis die Frau hinterm Tresen sagte, ich solle lieber unter der Woche wieder kommen (es war Samstag), da sie am Wochenende zu viel zu tun hatten. Als ich ihr dann sagte, dass ich Montag schon wieder weg sei, hat sie sich prompt darum gekuemmert, dass ich doch am selben Tag noch nen Kayak bekomme. Klasse Service! So ging es dann schon ein paar Minuten spaeter los. Das Wasser der Bucht war ruhig und klar. Da dies meine Jungfernfahrt war, kam ich dementsprechend gut voran^^. Ist am Anfang nicht leicht vorallem geradeaus zu fahren. Aber mit der Zeit gehts dann einigermassen. Ich hatte auch meine Kamera auf meinem Ruecken geschnallt und ein paar sehr schoene Bilder gemacht, die dann wie die anderen noch folgen werden. Angelegt habe ich dann wiederum an einer kleinen Halbinsel, welche in die Bucht ragt, da es dort sehr interessante Gesteinsformationen gibt, die vermutlich relativ zentral zum ehemaligen Ausbruchszentrum des Vulkans liegen. Ich habe dort sicher 45 Min verbracht und viele Bilder geschossen. Danach gings dann wieder zurueck zur Anlegestelle. Zwischendurch hatte ich dann sogar noch nen Delphin gesehen, der gute 15 m vor mir auf und ab tauchte und dann im Wasser verschwand. Im Hostel meinten sie, dass ich echtes Glueck hatte, denn normalerweise sind sie weniger in der Bucht, als im Meer und andere zahlen sehr viel Geld um welche zu sehen, bzw. mit ihnen zu schwimmern^^.

Die letzten beiden Abende waren im Hostel sehr geil. Wir hatten nen Franzosen dort, der etwa 4 h lang ununterbrochen am Klavier gespielt hatte und ein anderer teils noch mit Trompete einstimmte. Die beste Live-Musik die man sich vorstellen kann =). Dazu kommt, dass die anderen Woofer auch alle total nett waren und wir uns super ergaenzten. Tim – ein anderer Deutscher – hat ebenso einen Blog, auf den ihr hier mal schauen koennt =). Ansonsten gibts nur noch zu erzaehlen, dass ich vorhin wieder in Christchurch angekommen bin und zwar wieder durch trampen! Hat zwar diesmal ein wenig laenger gedauert (etwa ne halbe Stunde) und ich bin von vornherein etwas ausserhalb der Stadt gegangen, aber letztlich haben mich zwei Franzosen mit ihren Van aufgelesen und bis in die Randbezirke von Christchurch mitgenommen. Von dort aus hab ich dann den Bus genommen, wieder fuer 3,50$, da ich in der Gegend noch nicht war und mich demzufolge nicht auskannte. Immerhin fuer den Weg nach und von Akaroa satte 45$ fuer die offizielle Shuttle-Bus Tour gesparrt! Von einer anderen Franzoesin im Hostel habe ich auch erfahren, dass sie die ganze Suedinsel ueber getrampt ist und so auch Orte gesehen hat, an denen man normalweise nicht so leicht kommt, bzw. die der geneigte Tourist auch gar nicht kennt. Darum werde ich – gerade auch im Hinblick darauf, dass es bei den ersten Versuchen so gut geklappt hat – oefter Mal den Daumen gerade nach oben herausstrecken^^.

An dieser Stelle also nochmal eine klare Empfehlung fuer einen Trip nach Akaroa und Uebernachtung im Chez la Mer Backpackers Hostel! Gerade wenn man in Christchurch landet und nichts als Betonwueste sieht (mit Ausnahme des Parks) ist das echt eine Augenweide!

IMG_9723 IMG_9724 IMG_9726 IMG_9727 IMG_9734 IMG_9735 IMG_9737 IMG_9738 IMG_9740 IMG_9741 IMG_9743 IMG_9747 IMG_9748 IMG_9749 IMG_9750 IMG_9751 IMG_9752 IMG_9753 IMG_9755 IMG_9757 IMG_9758 IMG_9759 IMG_9764 IMG_9765 IMG_9766 IMG_9767 IMG_9769 IMG_9770 IMG_9774 IMG_9776 IMG_9778 IMG_9781 IMG_9782 IMG_9783 IMG_9785 IMG_9786 IMG_9787 IMG_9789 IMG_9792

2 Antworten zu 06 Akaroa

  1. Sabrina schreibt:

    So die besagt Freundin ist wieder gut in Deutschland gelandet :)
    Es war sehr schön dich zu treffen und ich kann dir nur Recht geben, dass Akaroa ein wirklich traumhaftes Fleckchen Erde ist, dass man gesehen haben muss wenn man da ist. Ich wäre gerne auch noch ein paar Tage länger dageblieben, wenn das Schiff nicht unbedingt weiter gewollt hätte. Aber die paar Stunden hab ich schon sehr genossen und es war schön dich gesehen zu haben. Nun dauert das nächste Treffen ja noch eine Weile :)
    Bis dahin

    • VagabundenReise schreibt:

      Ahh klasse, dann hat ja alles geklappt! Ich hoffe die paar Tage in Sydney waren schoen und ihr hattet gutes Wetter =). Aber kannste mir ja noch bei Zeiten per Mail schreiben :D. Bis dahin und schonmal vorsorglich frohe Weihnachten, schoene Gruesse an deine Mutti =).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s