Tag 12: „Viel gelaufen, wenig geschafft“

12. Tag: Freitag, der 11. Oktober 2013:

Naja, was heißt wenig^^. Ist schon einiges geworden, nur hat sehr lange gedauert, da es ständig Bergauf und dann wieder Bergab ging. Allein schon der Weg zu meinem Zielort hat mich gute eineinhalb Stunden gekostet, weshalb ich diesmal auch schon um halb zehn losgestiefelt bin. In der Nacht hat es dann übrigens doch noch geregnet und zum Morgen hin wurde ich unruhig und konnte ab etwa sechs nicht mehr schlafen… Mir kamen irgendwie zig Gedanken durch den Kopf, die ich dann weiterspinnen musste.
Am Zielort dann angekommen machte die Geologie mal wieder das was sie wollte, ein weiterer Grund warum es letztlich so lange gedauert hat und nur relativ wenig dabei herauskam^^. Drei verschiedene Gesteine, die in komischen Formen auftraten und deren Grenze man nicht interpolieren, sondern ablaufen musste. Besonders bei glatten Ästen und Baumstämmen, die da zuhauf herumlagen und von Laub bedeckt wurden, ist das keine angenehme Sache, noch dazu wenn die Hänge sehr steil sind. Zum Glück ist nichts passiert, auch wenn ich einige Male ausrutschte, und die Grenzen fand ich dann doch noch.
Auf einer alten Halde direkt Nordöstlich von Špania Dolina, fand ich dann Sandstein, was ich dort ebenso nicht vermutet hätte, passt aber letztlich ganz gut dorthin, weil nicht weit davon entfernt auf gleicher Höhe ebenso Sandstein liegt. Zudem hatte man von da oben einen wunderschönen Blick auf das Dorf mit den dunklen und tiefen Wolken, sowie den güldenen Herbst im Hintergrund. Bilder sprechen da für sich =). Ferner habe ich heute drei (lebende) Feuersalamander gesehen und eine Schlange die ich nicht kannte. Endlich mal lebendes Getier und nicht nur überfahrenes und plattes^^.
Langsam dränge dann die Zeit, denn in den dichten Wäldern, war es dank der Bewölkung nun auch schon recht schummrig was das Arbeiten dort auch nicht leichter machte. Da ich noch etwa eine Stunde Fußmarsch nach Hause benötigte, machte ich mich gegen dreiviertel fünf auf den Heimweg um dann noch kurz einkaufen zu gehen und anschließend zu duschen. Man merkt auch gleich welchen positiven Effekt ein Tag Pause hat. Ich war heute weitaus fitter als vor zwei Tagen noch, dennoch hatte ich am Ende der Arbeit mal wieder Plattfüße und ich war vollkommen fertig, aber bei dem Plan heute kein Wunder :D. Eine Lücke gefüllt, folgt bald die nächste, sofern das Wetter morgen gut ist, Sonntag soll es regnen und da würde ich wohl sowieso eine Pause machen wollen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s