Tag 03: „Gold?“

 Mittwoch, der 2. Oktober 2013

Als Erstes auf dem Plan stand heute, das Zugticket von Banská Bystrica, der nächsten rund fünfzehn Kilometer entfernten Stadt, nach Bratislava zu kaufen. So machten wir uns um acht auf den Weg dorthin um festzustellen, dass es nur 9,20 € kostete, und das für dreieinhalb Stunden Fahrt. Damit war ich positiv überrascht :D. Davor musste ich noch Geld abholen, da ich in der Pension nicht mit Karte zahlen kann, was auch auf Deutsch ging und unproblematisch verlief. Gebühren dabei waren insgesamt fünf Euro.
Ach ja, das Wetter war wie die restlichen Tage (und die kommenden) klasse. Gestern gab es ein paar Wolken, jedoch war es so recht angenehm.
Als wir das erledigt hatten, fuhren wir dann ins Gelände zur alten (und ich glaube historisch größten) Goldmine in der Slowakei: Magurka. Sie liegt noch ein wenig weiter östlich der gestrigen letzten Halde unterhalb eines Berggrates, der sich einige zehner Kilometer langzieht und einen Wanderweg beherbergt. Wir waren jedoch nur wieder auf den Halden um Gold zu suchen, leider aber nichts zu finden. Denn das Glück blieb uns wieder mal verwehrt. Nach etwa einer Stunde musste unser Prof. zurück zum Ort, da er krank – und schon die ganze Woche über gesundheitlich nicht auf der Höhe war. Wir gingen den Weg noch ein wenig weiter um uns noch zwei andere Halden anzusehen, und nach dem wertvollen Metall zu suchen. In einigen Stücken war ich davon überzeugt Gold gefunden zu haben, aber wie immer hat mich dann der Mineraloge eines besseren belehrt und es meistens als Pyrit definiert^^. Da wären wir wieder beim Thema Katzengold =). Da es ihm nur bedingt besser ging und wir auch Rücksicht darauf nahmen, fuhren wir schon gegen zwei zurück zur Pension. Dort angekommen, gingen wir alles weitere Organisatorische durch, sprich unsere Aufgaben für die kommende Masterarbeit definieren und zudem mein Kartiergebiet eingrenzen. Als dann alle Unklarheiten beseitigt waren, musste ich noch schnell einkaufen gehen und wollte anschließend noch für gute zwei Stunden ins Gelände um mir einen kleinen Überblick zu verschaffen (natürlich nicht ohne auf dem Rückweg einige Steinpilze und Maronen mitzunehmen ;)), und stellte fest dass es am Nordrand meines Gebietes anderes Gestein als bisher gab. Es hatte für mich einen Gneis-igen Charakter. Da muss dann die Analyse zurück in Jena drüber Aufschluss geben. Mein Prof. sollte um siebzehn Uhr dann zurück nach Hause fahren und uns alleine zurücklassen. Meine Kollegin würde dann den morgigen Tag mit mir ins Gelände gehen um ein wenig zu kartieren, bevor sie am Freitag in aller Herrgottsfrühe ein Taxi nach Banská Bystrica nehmen würde und von da aus mit dem Zug nach Bratislava fährt.

Als ich wieder in der Pension zugegen war, machten wir uns noch Dosennudeln auf ihren Campingkocher zum Abendbrot. War was leckeres und vorallem warmes im Magen, denn ständig essen gehen – trotz niedriger Preise – geht dann doch irgendwann aufs Geld. So werde ich in den nächsten zweieinhalb Wochen nur ab und an auswärts speisen. Bis dahin gibt’s Brot mit Nutella und Marmelade^^.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

4 Antworten zu Tag 03: „Gold?“

  1. Sonic schreibt:

    Oh, lecker Steinpilze ^^ Bei uns in Österreich gabs heuer nur recht wenige, weil es viel zu heiß war und es zu wenig regnete…

    • VagabundenReise schreibt:

      Ja bei uns in D finde ich auch nie welche, maximal mal einen oder so^^. Entweder such ich an den falschen stellen, ich bin immer zu spät, oder es gibt einfach nicht so viele :D.

      • Sonic schreibt:

        Nein, normal gibt es bei uns echt viel… Und ich esse sie soooo gerne. Aber wenn das Wetter so extrem ist wie heuer… -.-

        • VagabundenReise schreibt:

          Naja bei uns ist es auch so (meine Heimat liegt an der polnischen Grenze im äußersten Nordosten), das die Polen immer sehr früh auf den Beinen sind und unsere Wälder daher meistens leer :D.
          Da hilft nur ein Urlaub im Osten Europas und hier die Steinpilze mitnehmen^^. Am Donnerstag soll es endlich mal regnen, ich denke danach kommt noch ne Wachstumsperiode, mitlerweile sind auch alle sogut wie vertrocknet oder gammlig. Btw. bist du im Verzug xD. Ich sitze schon seit letzter Woche auf heißen Kohlen >.< Aber nein, lass dich nicht stressen, hast sicher ne Menge zu tun^^

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s