Tag 13: Zurück nach Reykjavik

Dienstag, der 20. August 2013

 Die Nacht war mal wieder ungemütlich, desto schöner war die Sonne heute Morgen. Trotz der steifen Brise war der Wolkenlose Himmel zumindest ein kleiner Trost =). So hieß es dann heute Landmannalauga den Rücken zu kehren und uns wieder nach Reykjavik aufzumachen, wo wir morgen noch ein wenig besichtigen werden.
Vorerst gab es jedoch noch vier Haltestellen, einen geologischen, den ich jetzt nicht weiter ausführen werde, und drei touristische Attraktionen, wovon man letztere gesehen haben muss, wenn man Island besucht. Der Erste Halt war der Gulfoss. Da wir bereits einige Wasserfälle gesehen hatten, haute er mich jetzt nicht wirklich um, aber schön anzusehen war trotzdem =). Wahrscheinlich einer der schönsten Fälle des ganzen Landes und zumindest der Meistbesuchteste (neben dem Dettifoss).
Anschließend ging es, zum etwa 10 Fahrtminuten entfernten Geysir! Gleich drei davon gab es, wovon einer alle 8-10 Minuten ausbrach, während die anderen beiden 30-100 Minuten zur Nachladung benötigten. Weil jeder natürlich zu den 8-10er gelaufen ist und ich cool bin, habe ich mich für 30 Minuten vergeblich vor einen der anderen gestellt. In der Hoffnung das meine endlose Geduld belohnt werden würde, aber außer kleine Windinduzierte Wellen auf der Wasseroberfläche hat sich dieses nicht gerührt. Letztlich habe ich auf den Weg zum Bus noch ein paar Bilder vom kurzen gemacht. Ich hätte den Langen verflicht wäre er gleich nachdem ich wegging ausgebrochen! :D. Aber da er weiß was gut für ihn ist, musste ich zu dieser drastischen Maßnahme gar nicht erst greifen^^. Das Wasser ist übrigens 80-100°C heiß, also nichts zum Anfassen oder baden.
Der Letzte Halt ist die, in vielen Touristenführeren gepriesene Plattengrenze von Europa und Nordamerika. Dem ist jedoch nicht so, denn die tatsächliche Grenze liegt weiter im Osten in der Nähe von Asbyrgi z.B. Dieser Punkt hier ist dennoch von großer Bedeutung, da dort die Wiege des ältesten Parlaments der Welt liegt, das sogenannte þingvellir (Thingvellir, sprich Tingvellier). Dort sammelten sich vor mehr als 1.000 Jahren die Isländer um Streitereien zu schlichten oder über Sachverhalte zu debattieren bzw. abzustimmen. Bekannt könnte euch das aus „der Herr der Ringe“ sein mit dem Ent-thing, an dem auch Baumbart teilnahm.
Den kleinen Park noch durchquerend dann zurück zum Bus, sahen wir eine wassergefüllte Spalte in der – trotz des Verbotsschildes – aberhunderte Münzen befanden, sodass der steinige Grund echt geil glitzerte. Leider hab ich das mit meiner Kamera nicht wirklich gut abgebildet bekommen, aber ein wenig kann man es erkennen.
In der nächsten Stunde ging es dann bei bestem Wetter zum gleichen Campingplatz an den wir am Ersten Tag die Suppe serviert bekommen haben. Zum Essen gab es diesmal aber was viel besseres, nämlich Tüften mit Petersilie und Hackbraten! Lecker, lecker! Anschließend gingen alle anderen exklusive mir schon mal die Stadt besichtigen und vergeblich nach Alkohol suchen. Ich nahm eine schöne kostenlose Dusche und höre danach noch ein wenig Musik. Morgen ist dann leider schon der letzte Tag, aber irgendwo freue ich mich auch wieder zuhause zu sein =).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s