Shikoku – Tokushima Präfektur

Deutsche Version:

Ahoi! Etwas länger gedauert hatte es dann wie immer doch noch. Auf Arbeit ist derzeit viel los, sodass ich kaum zu was kam, was allerdings auch gut ist, denn so füllen sich meine Taschen wieder. Ferner steht jetzt die Entscheidung kurz bevor, ob ich hier bei WordPress auf Premium aufrüste, was 8,25$ pro Monat kosten würde. Bock habe ich keinen, aber die einzige Möglichkeit genügend Speicherplatz zu bekommen, denn meine 3Gb freier Speicher für Bilder sind sogut wie voll. Obgleich ich alle Bilder immer vor dem upload komprimiere, sodass es pro Bild nicht mehr wie etwa 200 kb sind, summiert sich der Spass. Mir war klar, dass ich während Japan irgendwann an die Grenze kommen werde. Kennt jemand vielleicht eine andere Möglichkeit?
Ansonsten hier der Beitrag. Falls jemand Anmerkungen, oder Verbesserungswünsche hat, bzw. Dinge gerne wissen wollen würde die sich nicht, oder nur angedeutet im Beitrag befinden, her damit, füge ich gerne noch hinzu. Bis zum nächsten Mal!

English Version:

If you wanna start your pilgramage, one usually starts in Tokushima Pref. with Temple 1, though there is no rule from where and when to start, every temple is basically possible, but not every Temple may have the pilgrim utensils, which you might want or require. Starting with Temple No. 1 is the most practiced order. From there on, you may decide to walk the track clockwise, as I did, or anti-clockwise as many other pilgrims do. Either going directly to Temple 88 from Temple 1 coming, or finishing the first 10 Temples, before heading up to No. 88. The distance on both routes is about the same.

I came to Tokushima by Shinkansen from Tokyo. Changed into a local, head to Wakayama-City and took the Ferry to Tokushima. Up to Wakayama I payed roughly 14.000 Yen (~120 Euro) and another 2.000 Yen for the Ferry (about 16 Euro). Quite expensive, but all the buses to Tokushima were unfortunately already booked out^^.
Some days before I got a couch through couchsurfing, so that I at least didn’t have to pay for the night. Plus my host commited to drive me to the first Temple. There I bought some stuff which I would require for my pilgramage. Besides the stamp book, also a pilgrims hat, a pilgrams staff, a mantra/sutra booklet, a guidebook, with Maps and tips in english (very recomendable!!) and a stamp roll (bloody 17.000 Yen!). Roughly 30.000 Yen already spent^^. Good beginning…. In the beginning, the distance between the temples is very short, between 1 and 4 k’s, up until Temple 10. I decided to walk 20 additional Temples, which are called Bekkaku or Bangai in short. They do also have a relation to Kuukai, the monk which is said to be the founding father of the pilgramage and also an omnipresent figure all around Shikoku. Everyone knows him and his deeds. Usually it is but rare that one walks all 108 temples, although it would mean a mere detour of roughly 150 k’s on the long run (compare to approximately 1.140 kilometer for the normal 88 temples.
If you reach a temple, one should pray at the main hall (at least), before you buy the stamps for your stamp collection. The stamps are just the proof that you did your prayer at that very temple and that the headpriest, who will offer you the stamps and calligraphy, carry them over to some higher entity. I am not religious myself, but I tried to follow the costoms as much as it was possible and feasable for me. At each temple I payed 800 Yen for the respected stamps + calligraphy. 300 Yen for the stamp book, and 500 additional Yen for my Stamp roll. For the Bekkaku Temple, I had a different stamp book, which is filled out for the same price. But they do also offer one small pearl at each temple, which – combined – form to a rosary. 500 Yen for one of them, hence another 800 Yen per Bekkaku Temple. Which becomes quite expensive.

On my back, I carried – stupid as I am – 22,8 kg, which is by any means, way too much! But it was my first long distance track, hence I needed to make my own experiences and find out what works, and what not. It worked fine on plain terrain, but with my first mountain (about 400 m high, leading up to the first Bekkaku Temple), it became a tough ordeal for me. Especially because the weather was still like summer. Between 25 and 30 degrees Celsius, brutal sun, sunburnded and sweating all along. Starting date was the 16th of October by the way^^. The weather stayed like this throughout my entire time in Tokushima.
Usually I spent the nights in small shelterhuts. A waterproof roof, for pillars and some benches at the most. Enough to camp and have a quite night, given that the location is not directly on a major road (which happend sometimes^^). But the nights itself were usually quite. On my second day, Asano-san from a Henro Shop below Temple 10 recommended an Onsen about 2,5 k’s away from No. 11 where I could also stay for the night, for free!
After sweating for two days, a warm onsen was more than welcomed, so I made my way up there, and reached my destination after sunset. Henros (pilgrims), pay just 400 instead of 500 Yen Onsen entry fee, whily the stay for the night is free. Just a small Hut for three people and Tatami mats, nothing more. Woman and Men are seperated.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Japan, Reisen, Uncategorized, Vagabundieren | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Zurück in Tokyo/Back in Tokyo

Deutsche Version:

Ich bin zurück aus Shikoku und habe so einiges sehr geiles erlebt! Sodass ich mich entschlossen habe die Reise in insgesamt 5 Beiträgen online zu stellen. Darüber hinaus ist die detailierte Weiterführung noch Fragwürdig, wenn dann eher nur noch die für mich wichtigen Dinge, welche ich über den Blog kommunizieren werde, nicht mehr jede Kleinigkeit. Im Prinzip liegt mir noch viel am bloggen und ich mache es nach wie vor gerne, nicht umsonst gibts die Seite seit 4,5 Jahren. Und bevor ich wieder von allen Seiten gelöchert werde wie es denn nun gewesen sei und was ich erlebt habe, pack ich lieber alles zentral auf den Blog wo dann jeder bei Bedarf nachschlagen kann. Wir werden also sehen wie es weitergehen wird =). 4 Beiträge werden zu den Präfekturen folgen, also ein Beitrag pro durchkreuzter Präfektur auf der Wanderung. Den Anfang macht jedoch eine Art kurze Einleitung/Einführung und ein paar Reflexionen auf dem vorläufigen Ende der Reise. Vorläufig? Was es damit auf sich hat, könnt ihr hier lesen. Ich denke so im Wochentakt wird es updates geben. Man liest sich!

English Version:

I am back in Tokyo! Back from Shikoku and back from the 88 temples pilgramage (well in fact more like 108 Temples, including the Bekkaku ones). Before everyone of my friends and family starts to ask me things about the journey I decided to put it all online in four Blogposts, which will be updated about every week. One article for one prefecture as a summary. I am not sure how I continue blogging after this task is done, probably I’m just picking the important bits and write about them, instead of taking everything in account. However, I still do enjoy blogging and writing itself. Hence I probably won’t ever stop for sure, but more or less reduce my activity, to ensure a better quality. At least thats the plan. Let’s see if it works out :D. See you next week.

Veröffentlicht unter Gedanken zum Leben, Japan, Reisen, Uncategorized, Vagabundieren | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Statusbericht/Status Quo

Deutsche Version:

In den letzten Wochen habe ich keinen Antrieb finden können großartig zu bloggen. Ich hätte zwar noch das Thema des One Piece Tokyo Towers, in dem ich vor zwei Wochen gewesen bin, allerdings derzeit keine Ambitionen meine durchweg positiven Eindrücke in Wort und Bild zu verfassen. Daher melde ich mich kurz und knapp jetzt in meinen zweimonatigen Urlaub ab, eine Pilgerreise durch die Insel Shikoku. Morgen gehts los und für die etwa nächsten sieben Wochen, werde ich mich ohne Zugang zu Medien/Computer/Musik etc. auf einer Reise befinden.
Werde ich davon berichten? Vielleicht. Ursprünglich wollte ich ein Buch dazu schreiben, da es aber bereits einiges an Literatur dazu gibt und ich auch einen sehr guten (deutschen) Blog zum Thema gefunden habe, ist der Plan gestorben. Dafür schreibe ich gerade an einem anderen, sehr düsterem Buch, ein Roman, ein Drama, eine Tragödie, die mich die meiste Zeit über in Anspruch nimmt.
Wie solls nun hier auf Vagabundenreise weitergehen? Nun, ich weiß es nicht. Derzeit finde ich keine Motivation großartig upzudaten, da es eh kaum gelesen wird und das Interesse dahingehend nicht so stark vorhanden zu sein scheint wie ich mir es erhofft hatte. Und um ehrlich zu sein, ist das demotivierend. In erster Linie ist der Blog für Freunde und Verwandte gedacht, sodass ich mir zuhause dann nicht immer den Mund fusselig reden und alle Bilder wieder und wieder zeigen muss. Da dies jedoch mangels Zeit (und/oder Interesse) bei den Meisten nicht funktioniert, ist die Sinnhaftigkeit dessen infrage gestellt. Die zweite Legitimation für den Blog ist Interesse an Japan, da ich dachte, dass die Einschaltquoten gerade für ein W&H Jahr in Japan größer wären und eine stabile Resonanz über die Monate aufgebaut werden könnte. Entweder hab ich mich dahingehend geirrt, mache was falsch, oder heutzutage ist jeder nur noch auf kurze Videos aus, die auch ihre Berechtigung haben und von denen ich auch zwei Kanäle auf Youtube folge. (Kanadajin3 und Abroad in Japan).
Ist bloggen out? Ich mag schreiben und versuche die Bilder die ich sehe auch in Worte zu fassen um die Fantasie der Leser anzuregen, was mir natürlich nicht immer gelingt. Daher wird der Blog bis auf absehbare Zeit pausieren. Auf Shikoku selbst könnte und würde ich eh nicht online gehen, danach werde ich mich zumindest kurz zurückmelden und je nachdem, ob ich Antrieb finde, auch hier und da etwas dazu schreiben.

Bis dahin, gehabt euch woh!

English Version:

During the last weeks, I felt a disatisfaction regarding my blogging. I couldn’t quite grasp motivation for updates and just did it because I somehow convinced myself to do it.
Right now, I’m at a dead end. I still have the topic of the One Piece Tokyo Tower, which I visited two weeks ago, but cannot grasp any motivation to write about my overall good impressions.
Hence this blog will go on Hiatus for the time being. Tomorrow I’m heading for Shikoku to start the 88 temple pilgramage, for the next seven weeks. No access to Media/Computer/Mobile/Music or anything alike. Just focussing on myself.
Will I restart blogging afterwards? I don’t know. This blog was made originally for my friends and family back in Germany, so that I don’t have to tell the same story over and over again. But because of the time (and probably interest) issue, my Blog is not frequented much lately. And this sucks honestly. I anticipated, to get more attention for a Working Holiday in Japan (even from non friends), which is by any means totally uncommon compared to New Zealand or Australia. Furthermore is Japan a really interesting country. Maybe the system of writing, instead of vlogging (like video blogging) is kinda old fashioned. But even though I follow two YT channels (kandajin3 and abroad in Japan), I still prefer writing.

If I manage to gather up some motivation after my journey, I’ll probably write some stuff about it. At least I will do an update when I’m back. More, I shall not promise.

See ya than!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Kinobesuch #6 – Koe no Katachi

Riecht ihr mittlerweile den Herbst mit stetigen Schritte näherkommen in Deutschland? Da dürfte er mittlerweile bereits Einzug erhalten haben.
Hier in Tokyo kämpft er gerade noch mit dem Sommer um Dominanz. Vor einer Woche habe ich das erste Mal gerochen, dass er im Anflug ist. Sei es der Stand der Sonne, welcher jetzt längere Schatten wirft, das rascheln der immer trockener und bunter werdenden Blätter, oder einfach die Atmosphäre, welche vom charakteristischen herbstlichen Duft erfüllt ist. Ich liebe diese Zeit des Jahres! Ganz besonders wenn so langsam die Hitze nachlässt, nach gut 5 Monaten. Man merkt, dass die Sonne noch will, aber nicht mehr so gut kann.
Genau in solch einer Zeit beschäftige ich mich am liebsten mit Dramen in welcher Form auch immer. Anlässlich dazu hab ich mich mal an ein kleines Review zu dem titelgebenden Blogpost gemacht, welcher hier eingelesen werden kann, inklusive Trailer zum Film =).
Ich hoffe auf eine baldige Übersetzung/Lizensierung des Filmes, sodass ich ihn mir ein zweites Mal anschauen kann, aber wer Interesse daran gefunden hat, möge sich den gleichnamigen Manga durchlesen, sind nur fünf Bände. Bis demnächst!

Veröffentlicht unter Japan, Reisen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Kinobesuch #5 – The red Turtle

Letzte Woche zu gleich zwei Filmen im Kino gewesen, dieser hier war der Erste und der Zweite danach ‚Koe no Katachi‘, dessen Beitrag auch bald online erscheinen wird. Lese mir derzeit nur noch schnell den Manga dazu durch =).

‚The red Tutrle‘ war ein wirklich grandioser Film, sollte er es nach Deutschland schaffen, womit ich rechne, werde ich mir die DVD auf jeden Fall zulegen! Schaut mal rein, auch in den Trailer. Vielleciht ist es ja was für euch =).

Veröffentlicht unter Japan, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Nara

Deutsche Version:

War heute im Kino, zu gleich zwei Filmen die mich sehr berührt haben! Beiträge dazu folgen in den nächsten Tagen. Ansonsten erstmal der recht kurze Beitrag zu Nara, dem letzten aus meiner dreiwöchigen Urlaubszeit. So denn, ran ans Werk und lesen!

English Version:

It took a bit of time, until I was able to do write this blog post (quite some bit of work to do right now, which is a good thing! :D), but finally I’ll present you an update, even if it is a rather short one.
However. Together with my friend and her daughter we did a short trip to Nara, from Kyoto coming. It took around 40 minutes by train if I remember correctly. In Nara, it takes another 20 minutes to walk to the entrance/beginning of the big Nara Park which is one of the major attractions down there. The way is rather easy. Just follow the shopping road, all the way down and you’ll meet your destinantion eventually. The weather was hot as usual and while my friends spent some time in an owl-café, I did buy myself a parfait and cooled down a little.
Reunited again, we arrived at the Nara Park where we encountered heaps of wild deer. The Nara Park itself is no Forest or any kind of wilderness reservoir, but a park in the classical sense. Nevertheless are the deer down there native and pretty much patible. They don’t fear the humans at all, and let themselves be fed by them. You may buy a pack of deer cookies for 100 Yen, to be able to snap a good shot for your family album, or rather walk on by (even in the middle of the way, deer are lying around, not bothered the slightiest bit) to the main attraction of Nara, the big pagoda including the biggest buddha statue of Japan (with 16 m in height if I remember correctly). What a sight! Seriously! Though I’m not quite sure, what Siddharta would have said, if he would know about all this splendor and pomp. It was worth the experience for a tourist, but for a serious buddhistic monk it’s probably not the right spot, especially with these many tourists around.

After that, we spent some more time inside the Nara Park and walked around, partly so that the kiddie was able to clamor around and partly to kill some time until our nightbus to Nagasaki would depart.
Aside of the mentioned stuff, nothing worth mentioning did happen. Some nice pictures to be seen in here, if you like. The next post will cover the One Piece Tokyo Tower I guess, though I’m not sure when I get some time to visit it.

Veröffentlicht unter Japan, Reisen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kinobesuch #4 – Your Lie in April (Live Action Movie)

Ich war mal wieder im Kino (nächstes Wochenende dann vorläufig zum letzten Mal^^) und habe mich an der Live Action Fassung zu ‚Your Lie in April‘ der gleichnamigen Manga/Anime Serie gelabt. Mein Statement dazu findet ihr – samt Trailer zum Film – hier. Bis demnächts =).

 

Veröffentlicht unter Japan, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen